• Wilkommen bei MM
  • News
  • Standorte

Hier finden Sie ihren persönlichen Zugang auf eine umfangreiche Dienstleistungsseite rund um das Thema Immobilien!

Sie sind auf der Suche und möchten kaufen, mieten oder bauen? Oder eine Immobilie anbieten und für Ihren Verkauf oder die Vermietung auf eine kraftvolle Unterstützung, eine umfassende Beratung und unsere fachliche Kompetenz bauen?

Dann sind Sie hier bei unserem MM-Immobilien - Team genau richtig!

Ambitioniert, flexibel und in einem thüringenweit aktiven Netzwerk mit internationalen Verbindungen für Sie tätig!

Testen Sie uns und finden Sie den Partner Ihres Vertrauens!

immo-newsfeed.de

Förderung des Energie-Beratungsangebots der Verbraucherzentralen:

In Deutschland gibt es derzeit etwa 500 unabhängige Energieberater, die Privatpersonen dabei unterstützen, ihren Energieverbrauch zu analysieren und ihnen Wege aufzeigen, wie sie künftig energieeffizienter leben und wohnen können. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert das Beratungsangebot der Verbraucherzentralen. Ein Großteil des Beratungsangebots ist kostenlos, zu einigen Themen wird eine Gebühr von 30 Euro erhoben. Für einkommensschwache Haushalte ist das gesamte Beratungsangebot kostenfrei. Mieter und Eigentümer haben die Möglichkeit, bei einem persönlichen Termin in einer der zahlreichen Beratungsstellen, telefonisch oder online grundsätzliche Energiesparfragen zu stellen. Hier werden Interessenten kostenlos über Möglichkeiten zum Stromsparen, über unterschiedliche Heizsysteme oder Kriterien bei der Auswahl von Elektrogeräten informiert. Ebenso bekommen sie Informationen über die zahlreichen Fördermöglichkeiten. Der Basis-Check ist ebenfalls kostenlos und gibt einen Überblick über den persönlichen Strom- und Wasserverbrauch, klassifiziert die Geräte im Haushalt und informiert über Einsparmöglichkeiten. Mit einer Selbstbeteiligung von 30 Euro können sich Mieter sowie private Haus- und Wohnungseigentümer zu weiteren, spezifischen Themen informieren lassen. Der Gebäude-Check gibt eine Einschätzung über die Heizungsanlage sowie die Gebäudehülle; im Solarwärme-Check werden die Einstellungen der solarthermischen Anlagen überprüft und optimal eingestellt und im Heiz-Check prüft ein Experte das Heizungssystem. Fragen zum Thema Solarenergie und Solaranlagen können im Eignungs-Check Solar geklärt werden. Weitere Informationen zur Energieberatung sind auf der Internetseite des BMWi zu finden. Quelle: BMWi © fotolia.de

Mit Mikro-Blockheizkraftwerk Energie im Haushalt produzieren:

Ein Mikro-Blockheizkraftwerk (BHKW) produziert Strom und Wärme, mit welcher ein Ein-, Zwei- oder Mehrfamilienhaus mit Energie versorgt werden kann. Angetrieben von Erdgas oder anderen Brennstoffen, wie beispielsweise Flüssiggas oder Pflanzen- und Heizöl, werden etwa 90 Prozent der Brennstoffe in erneuerbare Energie umgewandelt. Ein Mikro-BHKW deckt eine elektrische Leistung von 2,5 kW bis 15 kW ab und eignet sich hervorragend für die Strom- und Wärmeversorgung von Häusern oder Kleingewerben. Nicht größer als ein Kühlschrank oder eine Waschmaschine kann ein Mikro-BHKW hervorragend im Keller platziert und installiert werden. Dank einer Geräusch- und Vibrationsdämmung ist das Mikro-BHKW kaum zu hören, auch wenn es volle Arbeit leistet. Auch wenn ein Mikro-BHKW durchschnittlich 15.000 Euro und mehr kostet, zahlt sich die Investition bereits nach etwa zehn Jahren aus. Je mehr Leistung benötigt wird, desto teurer ist die Anschaffung. Doch auf lange Sicht werden Strom- und Heizkosten eingespart. Zusätzlich wird der Wert der Immobilie gesteigert. Produziert das Mikro-BHKW überschüssigen Strom, kann dieser in das öffentliche Netz eingespeist werden. Die umweltfreundlichen BHKWs werden durch Bund und Länder in Form von zahlreichen Förderprogrammen bezuschusst. Dazu gehören unter anderem ein Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), einer Förderung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder anderen Zuschüssen. Wer sich für den Kauf eines BHKW entscheidet, sollte sich zunächst über die zahlreichen Fördermöglichkeiten informieren. Quelle: Ihr-BHKW © fotolia.de

Durchbruch im Bereich „Serielles Sanieren“ in Wohngebäuden:

In den nächsten vier Jahren soll der Ende November 2019 vereinbarte Energiesprong-Volume-Deal umgesetzt werden. Beteiligt an dem Deal sind 22 Wohnungsunternehmen, vier Bauunternehmen sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BmWi). Bestandteil des Deals ist die serielle Sanierung von 11.635 Wohnungen, die von den 22 Wohnungsunternehmen zur Verfügung gestellt werden. Mit dem auf dem dena-Energiewendekongress 2019 vereinbarten Beschluss, setzen Wohnungs- und die Bauwirtschaft ein entschiedenes Zeichen in der Einführung von seriellen Sanierungslösungen. Dabei ist das langfristige Ziel die vollständige Etablierung von seriellen Sanierungslösungen in der Immobilien- und Bauwirtschaft. Konkret werden dabei mittels 3-D-Scans Gebäude so erfasst werden, dass Fassadenelemente und Solardachelemente mit Industrie 4.0 millimetergenau vorgefertigt und auf der Baustelle nur noch montiert werden müssen. Auch Fenster, die Dämmung und der Außenputz sowie die Anlagetechnik sollen vorgefertigt und vorab in die Elemente und Energiemodule eingebaut werden. Dieser Standard im Bereich „Serielles Sanieren“ wird als Net-Zero-Standard bezeichnet und definiert sich vor allen Dingen durch die deutlich reduzierten Arbeitszeiten auf der Baustelle sowie sozialverträgliche Kosten. Ein Gebäude erreicht einen vollständigen Net-Zero-Standard oder Null-Energie-Standard, wenn es seine gesamte im Jahr benötigte Energie für Strom, Warmwasser und Heizung selbst produzieren kann. Quelle: dena © photodune.net

Unterschiedliche Modelle von Wärmepumpen:

Wer energieeffizienter leben möchte und sich für den Einbau einer Wärmepumpe zur Energiegewinnung im Haushalt entscheidet, hat die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Modellen zu wählen. Gemeinsam haben alle Wärmepumpen, dass sie regenerative Energien nutzen, beispielsweise aus der Luft, dem Grundwasser oder aus dem Erdreich und diese zum Heizen, zur Warmwasseraufbereitung oder zu beidem gebrauchen. Während eine Warmwasser-Wärmepumpe lediglich der Aufbereitung von Warmwasser dient und das System komplett von der Heizungsanlage abgekoppelt ist, gibt eine Luft-Wasser-Wärmepumpe die gewonnene Energie an einen Wasserkreislauf weiter, der sie dann an die Heizung oder zur Warmwasseraufbereitung transportiert. Eine Luft-Luft-Wasserpumpe wird vor allen Dingen bei Passivhäusern eingesetzt und funktioniert sowohl als Heizung sowie als Lüftung. Für ihre Funktionsfähigkeit benötigt sie jedoch eine kontrollierte Wohnraumlüftung und das Haus muss komplett luftdicht sein. Ebenso gibt es Wärmepumpen, die ihre Energie aus einem Eisspeicher gewinnen oder Sole-Wasser-Wärmepumpen, die mittels eines horizontalen Rohrsystems Wärme aus der Erdoberfläche entziehen. Wasser-Wasser-Wärmepumpen nutzen hingegen die Energie des Wassers. Um herauszufinden, welche Wasserpumpe für Ihre Bedarfe und für die Immobilie die richtige ist, sollte ein Experte oder ein Energieberater zurate gezogen werden. Äußere Faktoren spielen bei der Wahl der Wärmepumpe meistens keine Rolle, da sie die Wärme aus der Erde und aus dem Grundwasser nutzen. Quelle: Bautipps © photodune.net

Tipp: Abbau von Photovoltaik-Altmodulen :

Photovoltaik-Module zeichnen sich nicht nur dadurch aus, dass sie auf eine sehr umweltschonende und energieeffiziente Weise Strom produzieren, sondern auch durch ihre lange Lebensdauer. So halten passende ausgewählte Photovoltaik-Module bei der richtigen Montage mehrere Jahrzehnte. Sollte es irgendwann zu Beschädigungen kommen oder dazu, dass die Module aufgrund ihres Alters nicht mehr zur Stromerzeugung genutzt werden können, müssen sie fachgerecht gemäß des Elektro- und Elektronikgesetzes entsorgt werden. Denn heutige Entsorgungsfachbetriebe recyclen die PV-Altmodule so, dass die enthaltenen Rohstoffe fast gänzlich als Sekundärrohstoffe verwertet werden können und in der Produktion wieder in den Werkstoffkreislauf gelangen können. Deshalb ist es wichtig, ausrangierte Module richtig zu entsorgen und an den zuständigen Sammelstellen abzugeben. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) stellt auf seiner Internetseite ein kostenloses Hinweispapier mit dem Namen „Sicherer Umgang mit den PV-Altmodulen“ zur Verfügung. Darin gibt er Tipps und Sicherheitshinweise beim Umgang und Abbau von alten PV-Modulen und informiert darüber, in welchem Zustand sie zu den kostenlosen Rücknahmestellen transportiert werden müssen. Besitzer von Photovoltaikanlagen sollten sich aus Sicherheitsgründen gut über den Abbau der Module informieren. Denn bei Sonnenlichteinfall kann sich eine aktive Zellschicht mit Elektrizität aufladen. So sollten die Module beim Transport und bei der Lagerung stets nach unten zeigen und beschädigte Rückseitenfolien vorab abmontiert werden. Quelle: BSW © fotolia.de

Standort Eisenach

MM Immobilien Ltd.

Barfüßerstraße 3, 99817 Eisenach

 

Anfahrt zu MM-Immobilien Ltd. Eisenach
Quelle:openstreetmap.de

Standort Tiefenort

MM Immobilien Ltd.

Zur dicken Eiche 3 - 36469 Tiefenort

 

Anfahrt zu MM-Immobilien Ltd. Tiefenort
Quelle:openstreetmap.de